Highlight der Woche

Die Candycontainer zur Weihnachtszeit im späten

19. Jahrhundert

 

In den Weihnachtsausstellungen Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts wurden vorwiegend Candy-Container aus Karton bzw. Papiermaché und Watte präsentiert. Die meisten davon wurden in Deutschland produziert, waren aber oft für den Export nach Frankreich, Österreich und den USA bestimmt. Die Vielfalt dieser Bonbonnieren war unerschöpflich. Da gab es den St. Nikolaus oder seinen Kollegen, den rundlichen Santa, mit oder ohne Rentierschlitten, meistens aus Papiermaché sowie Engel mit Porzellanköpfen und den edel und winterlich wirkenden, aus weißer Watte gefertigten Nikolaus. Sie alle trugen ein kleines Geheimnis in sich: sie dienten als Behältnis für Süßigkeiten.
All diese Weihnachtsmänner und Engel gab es aus Papiermaché oder wahlweise mit Porzellanköpfen. Bei den kompletten Puppen verbarg sich im Körper eine Hülse. Der Körper ließ sich öffnen und die Hülse konnte gefüllt werden. Oft saßen die Figuren auch auf Baumstämmen, welche man füllen konnte. Es gab aber auch weitere
weihnachtliche Symbole. Zum Beispiel mit bunter Folie überzogene Tannenzapfen und Glocken, welche man in der Mitte öffnen konnte. Beliebt waren auch Kinder auf Ski oder Schlitten sowie die süßen „Snowbabies“, welche auf einer mit einer Winterlandschaft verzierten Kugel montiert waren. Auch der Schneemann wurde gerne als Candy Container verwendet.
Diese kleinen Candy Containers wurden früher am Heiligen Abend oft als willkommenes Präsent in der Kirche an Jugendliche verteilt oder auch von Lehrern an ihre Schüler abgegeben. Nachdem der süße Inhalt einmal vernascht war, dienten sie noch viele Jahre als Weihnachtsdekoration am Tannenbaum. Es gab praktisch nichts, dass man nicht an den Baum hängen konnte. Sehr beliebt waren zum Beispiel „Tüten“ in Kornett-Form oder andere Musikinstrumente, Taschen, Körbe und Tiere. Alle Objekte konnten gefüllt werden.
Heute gehören die sogenannten „Dresdner Candy Containers“ bei den Sammlern zu den begehrtesten Stücken. Ab ca. 1880 bis zum 1. Weltkrieg wurde der Christbaumschmuck aus Luxuspapier resp. Karton gefertigt. Charakteristisch für die „Dresdner Pappe“ war, durch Prägen, Stanzen und Montieren aus dem billigsten Grundstoff, dem Papier, Christbaumschmuck herzustellen, der Glanz ausstrahlte und Luxus vermittelte und dennoch für viele Kreise der Bevölkerung erschwinglich blieb

 

Candycontainer, Picknickkorb,

Weihnachtsschmuck, um 1900, ovaler Container mit Klappdeckel aus Pappe, mit geprägtem Papier beklebt, goldfarben geprägte Papiergirlande als oberer Abschluß, mittig geprägte braune Papierbordüre in Lederoptik, Deckel und Container unten mit lilafarbenen Stoffband, auf Deckel goldfarben geprägtes Papierbesteck, orig. Ledertrageriemen defekt, Picknickkorb in sehr gutem Erhaltungszustand, sehr außergewöhnliches Sammlerstück, Maße: L 7,5 cm, H 4,5 cm, B ca. 5 cm.
Dresdner-Pappe-Weihnachtsbaumschmuck-Poestgens-Auktion

Sonderauktion Museumauflösung Minden

 
Agnes Vilarnau und Olaf Engelke haben uns gebeten, ihr Puppenmuseum in Minden für sie aufzulösen.
Die Sammlung beinhaltet elegante französische Modepuppen von Gaultier, Jumeau, Bru, Steiner, Etienne Denamur, etc.; desweiteren Mignonetten, Puppen-Automaten, interessante Biedermeierpuppen, deutsche Charakterpuppen, u.a. auch aus der 100er-Serie von Kämmer & Reinhardt, 101, 109, 112, 114, 115, 116; Longface von Jumeau, Steiff-Puppen aus der Vorkriegszeit, frühe Käthe Kruse-Puppen, ausgefallene Puppenstuben/ Kaufläden, schöne Accessoires und interessantes Zubehör uvm.

 

Diese Sonderauktion findet in unserem Hause,
Kirchplatz 6-7, in D-52531 Übach-Palenberg am
 

23. September 2017

statt.
 
Der hochwertige Sonderkatalog in begrenzter Auflage kann zum Preis von 20 € bereits jetzt bestellt werden.

 

Weitere Eindrücke der Sammlung vorab erhalten Sie durch unsere „Highlights der Woche“ auf dieser Homepage.

Mehrmals im Jahr veranstaltet das Auktionshaus Poestgens erfolgreich Auktionen zum Thema Spielzeug, Kunst und Antiquitäten. Haben auch Sie antikes Spielzeug oder Kunst bzw. Antiquitäten, dann finden Sie hier alles Wissenswerte zum Thema Einlieferung

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, können Sie uns telefonisch unter +49.2451.49209 oder per E-Mail erreichen. Alle anderen wichtigen Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt Kontakt

Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Stöbern und Bieten.

Ihr Auktionshaus Poestgens.

Termine


21. September 2017
Kunstauktion 2017


23. September 2017
Sonderauktion Puppenmuseum Minden


03. & 04. November 2017
Spielzeugauktion Herbst 2017


Alle Termine im Überblick

Highlights der vergangenen Wochen


Zu den vergangenen Highlights

Der neue Katalog ist da!

Umschlag Kat 137 Museum Minden

Jetzt bestellen (Preis: 20,00 €)

Haben oder suchen Sie antikes Spielzeug?

Wir sind ein traditionelles Auktionshaus für antikes Spielzeug mit über 25-jähriger Erfahrung. Bei uns finden Sie eine hochwertige und interessante Auswahl an antikem Spielzeug. Unsere Leistung und Erfahrung sind Ihr Gewinn. Sammler  und Fachpublikum schätzen die angenehme Atmosphäre unseres erfahrenen Auktionshauses.

  • Optimale Präsentation der Auktionsware
  • Fachgerechte und ausführliche Beschreibung  der Objekte
  • Abbildung der Objekte im aufwendig gestalteten Farbkatalog
  • Erstellung eines separaten Internet-Kataloges
  • Schnelle und korrekte Abrechnung nach der Auktion
  • Werbemaßnahmen zur Unterstützung des Auktionserfolges
  • Beratung und Übernahme der Einlieferung vor Ort
  • Umfangreiche Sammlungen werden von uns abgeholt
  • Günstige Einlieferungsgebühren (Marge)
  • Keine zusätzlichen Kosten!
  • Internationales Einlieferer- und Bieterpublikum

Unser Newsletter

Demnächst können Sie sich hier zu unserem Newsletter anmelden. Über diesen halten wir Sie ständig über die kommenden und laufenden Auktionen auf dem Laufenden. Wir berichten von Neuigkeiten und Tourdaten rund um die Themen Kunst, Spielzeug und Antiquitäten

Auktionstermine

Das sind unsere bevorstehenden Auktionstermine. Der Onlinekatalog wird jeweils vier Wochen vor Auktionsstart frei geschaltet.

Sonderauktionen jederzeit möglich!


21. September 2017
Kunstauktion 2017

Mehr erfahren


23. September 2017
Sonderauktion Puppenmuseum Minden

Mehr erfahren


03. & 04. November 2017
Spielzeugauktion Herbst 2017

Mehr erfahren


Tourdaten

Wir kommen zu Ihnen und besuchen Sie!

Die Termine unserer Einlieferungsfahrten erfragen Sie bitte telefonisch oder per E-Mail.


 

Wenn Sie sich im Einzugsbereich unserer o.g. Städte-Tour-Daten befinden und zu dem genannten Termin ebenfalls einliefern möchten, so vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns. Wir kommen gerne zu Ihnen nach Hause oder treffen uns in einem Hotel in Ihrer Nähe.

Dieser Service ist für Sie unverbindlich und kostenlos.

Rufen Sie uns bitte unter folgender Telefon-Nr. an: +49.2451.49209 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an auktionshaus@poestgens.de (gerne auch mit Fotos).

News

Wir haben Neuigkeiten für Sie!



Wer war Gustave Pierre Vichy?
Lesen Sie hier die Geschichte zur Figurenautomatik.
Mehr erfahren


Kleinkunstwerk auf Postkarte, Günther Uecker
(* 1930 Wendorf), original Postkarte mit Motiv „Paris – Les Quais vers le Pont Neuf“, Schauseite durch Nagel-Ritztechnik von Günther Uecker bearbeitet, rückseitig gelaufene Postkarte
Mehr erfahren

30 Jahre Auktionshaus Poestgens
Man mag es kaum glauben, aber es ist wahr, uns gibt es im November 2016 bereits 30 Jahr, mit leicht ergrautem Haar, wird diese Auktion
Mehr erfahren